am Samstag, 20.05.2017, 15 Uhr

öffentliche Führung
in der Sonderausstellung „Jawlensky | Rouault“

Alexej von Jawlensky, Heilandsgesicht: Ruhendes Licht, 1921, Öl auf leinenstrukturiertem Malpapier auf Karton, 36 x 27 cm, Museum Wiesbaden, Foto: Museum Wiesbaden

Georges Rouault, Le Saint Suaire, 1939, Öl auf Papier, 43,4 x 32 cm, Paris, Centre Pompidou-CNAC-MNAM, Foto: bpk / RMN - Grand Palais / Philippe Migeat, ©VG-Bildkunst, Bonn 2016


Am Samstag (20.05.2017, 15 Uhr) findet im Kunstmuseum Moritzburg eine öffentliche Führung in der aktuellen Sonderausstellung „Alexej von Jawlensky | Georges Rouault. Sehen mit geschlossenen Augen“ statt.

Noch bis 25.06.2017 präsentiert das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) weltweit zum ersten Mal in einer gemeinsamen Ausstellung die Werke dieser beiden bedeutenden Expressionisten mit mehr als 120 Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz, darunter teils erstmals gezeigte Arbeiten und selten verliehene Gemälde u. a. aus dem Centre Georges Pompidou, Paris, dem Musée des Beaux-Arts de Lyon, dem Kunstmuseum Bern, dem Kunsthaus Zürich, den Vatikanischen Museen, uvm.

Der Fokus ist auf die Figurenbilder beider Künstler gerichtet, bei denen auffallende Parallelen zu beobachten sind und die in beider Schaffen unabhängig voneinander eine zentrale Rolle spielen.

Kosten: 3 Euro / erm. 2 Euro zzgl. Eintritt

Keine Anmeldung erforderlich.


Weiter Infos zur Ausstellung unter:
http://bit.ly/2qJDBwb