Vortrag und Buchpräsentation mit dem Autor Prof. Dr. Dieter Dolgner

Gerichtsgebäude in Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), Landgericht, Haupttreppenhaus, Foto: A. Dolgner 2013


Steinerne Zeugen der Justizgeschichte und Rechtskultur

am Dienstag, dem 20. Februar 2018, 18:00 Uhr

Feininger-Empore im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

In einer vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt edierten anspruchsvollen Publikation werden Geschichte, Funktion und Gestalt der Gerichtsgebäude in Sachsen-Anhalt in einem ersten Überblick dargestellt. Das Land Sachsen-Anhalt verfügt über einen bislang weitgehend unbeachteten Reichtum an historischen Gerichtsorten und Gerichtsgebäuden. In der Vergangenheit verband sich die Rechtspraxis häufig in einer Funktionsmischung mit Burgen und Schlössern, Amts- und Kanzleigebäuden sowie Rathäusern. Auch die Moritzburg in Halle stellte in einer Nebenfunktion bis in das 19. Jahrhundert einen solchen Rechtsort dar.
Als eigenständige Gebäudegattung trat der Gerichtsbau – wie anderenorts auch – erst seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Erscheinung. Standardisierten Neubauten im rationellen preußischen „Backsteinrohbau“ folgten seit den 1890er Jahren repräsentative Gerichtsgebäude in Renaissance- und Barockformen, die in den monumentalen „Justizpalästen“ von Magdeburg, Halle und Naumburg gipfelten. Der Machtdemonstration des Staates diente die zum Teil üppige architektonische und bildkünstlerische Ausstattung.

Alle Mitglieder und Interessenten sind herzlich eingeladen.
Eintritt frei.