Stiftung Moritzburg gratuliert mit einer Feierstunde im Kunstmuseum

"Brücke"-Sammler Hermann Gerlinger feiert 80. Geburtstag

Hermann Gerlinger in seiner Sammlung, 2011, Foto: Ralf Lehmann

Hermann Gerlinger in seiner Sammlung, 2011, Foto: Ralf Lehmann

Hertha und Hermann Gerlinger mit der Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados

Hertha und Hermann Gerlinger mit der Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados

Auch Ministerpräsident Haseloff gratulierte dem Jubilar zum Geburtstag

Auch Ministerpräsident Haseloff gratulierte dem Jubilar zum Geburtstag

Feierstunde zum 80. Geburtstag von Herrmann Gerlinger in der Moritzburg

Feierstunde zum 80. Geburtstag von Herrmann Gerlinger in der Moritzburg


Der "Brücke"- Sammler Hermann Gerlinger feiert am 14. Juli seinen 80. Geburtstag. Die Stiftung Moritzburg gratuliert ihm dazu am Samstag, dem 16. Juli, in einer Feierstunde, zu der neben geladenen Gästen und Freunden des Sammlers auch der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, erwartet wird.

Die Anwesenheit des Ministerpräsidenten bei den Geburtstagsgratulanten unterstreicht die Bedeutung, die dem Sammler Hermann Gerlinger mit seiner großzügigen Dauerleihgabe nicht nur im Kunstmuseum, sondern auch in der Stadt Halle und im Land Sachsen-Anhalt beigemessen wird.

Die Entscheidung, die Sammlung in ein Museum in den neuen Bundesländern zu geben, traf Gerlinger gemeinsam mit seiner Frau Hertha und setzte dadurch ein deutliches Zeichen der Solidarität mit den neuen Bundesländern.

Im Frühjahr 2001, d.h. vor ziemlich genau 10 Jahren, stellte Hermann Gerlinger seine Sammlung der Stiftung Moritzburg in Halle als Dauerleihgabe zur Verfügung, zunächst für zwei Jahre, dann unbefristet. Nach dem Brücke-Museum in Berlin verfügt die Moritzburg damit über den größten Sammlungsbestand der „Brücke“-Maler. Die Sammlung Gerlinger stärkt seitdem den qualitätvollen, eigenen Museumsbestand zur Klassischen Moderne und trägt erheblich zur überregionalen Strahlkraft des Kunstmuseums des Landes Sachsen-Anhalt bei.

Hermann Gerlinger wurde am 14. Juli 1931 in Würzburg geboren. Er leitete in seiner Heimatstadt bis 1987 einen mittelständischen Betrieb für Haustechnik, den sein Vater 1930 gegründet hatte. Seine Sammlung zur Kunst der „Brücke“-Maler wurde in über 50 Jahren zusammengetragen und umfasst heute nahezu 1000 Werke. Die Stiftung Moritzburg hat in den vergangenen 10 Jahren in enger Zusammenarbeit mit Hermann Gerlinger aus seiner Sammlung fast 20 Einzelausstellungen zusammengestellt und konnte damit in den alten Bundesländern, aber u.a. auch in Österreich, auf das Kunstmuseum, auf die Stadt Halle und auf das Land Sachsen-Anhalt aufmerksam machen.
Im 2008 eröffneten Erweiterungsbau der Moritzburg wurde für die dauerhafte Präsentation der Sammlung Hermann Gerlinger eine Ausstellungsfläche von 500m² geschaffen. Dort wird die Sammlung unter wechselnden thematischen Gesichtpunkten gezeigt.

Im März 2009 erhielten Hertha und Hermann Gerlinger in Halle für ihre Verdienste den Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“ und im Oktober 2009 wurden dem Ehepaar auf einem Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in der Moritzburg die Ehrenbürgerrechte der Stadt Halle verliehen.