Das besondere Kunstwerk № 2

Präsentation des erworbenen Gemäldes von Franz Krüger (1797–1857): August Neidhardt von Gneisenau im Kreise seiner Offiziere

Franz Krüger (1797-1857) – August Neidhardt von Gneisenau im Kreis seiner Offiziere, (Ausschnitt), 1819, Öl auf Lwd., 108 x 88 cm, Foto: Archiv Kunstmuseum Moritzburg


Der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt ist es mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder, der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt und des Landes Sachsen-Anhalt gelungen, ein wichtiges Kunstwerk für die Sammlungen des Kunstmuseums Moritzburg anzukaufen. Es handelt sich hierbei um das Gemälde von Franz Krüger (1797–1857): August Neidhardt von Gneisenau im Kreise seiner Offiziere, 1819, Öl auf Leinwand, 108 x 88 cm. Die feierliche Übergabe des Gemäldes erfolgt am Donnerstag, dem 17. Juli 2014, 17 Uhr, auf der Feininger-Empore des Kunstmuseums Moritzburg Halle. Erwartet werden dazu Vertreter der fördernden Institutionen, der Generaldirektor der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Boje E. Hans Schmuhl, und Alexander Graf Neidhardt von Gneisenau, der Nachfahre des berühmten Feldherren.
Das Gemälde wird dann ab dem 18. Juli den Besuchern des Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) als „Das besondere Kunstwerk № 2“ präsentiert.

Der in Großbadegast bei Köthen geborene Franz Krüger zählt zu den bedeutendsten deutschen Malern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Besonders als Porträtmaler und Gestalter großformatiger Paradebilder erlangte er Berühmtheit. Das Gemälde, welches zu den wichtigsten Werken im Schaffen Krügers gehört, bezeugt des Künstlers Meisterschaft als Porträtist und seine schon zu Lebzeiten gerühmte Fertigkeit als Pferdemaler. Mit großer Sicherheit ist die Komposition auf die Hauptfigur des berühmten preußischen Feldherrn und Heeresreformers hin aufgebaut. Die Klarheit im Bildaufbau wird durch eine hohe Souveränität im Umgang mit der Farbe begleitet, sodass ein monumentales Werk der Erinnerung und Würdigung des Feldmarschalls Neidhardt von Gneisenau entstanden ist.