02.08. bis 07.10.2018 | Das besondere Kunstwerk N° 19

Die Folgen des Krieges


100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges zeigt das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Conrad Felixmüllers Lithografie „Soldat im Irrenhaus“ und Walter Gramattés Radierung „Die große Angst“, beide entstanden 1918. Als Pazifist, der den Dienst an der Waffe verweigerte und seinen Militärdienst als Krankenpfleger in den letzten Kriegsmonaten leistete, zeigt Felixmüller den an Leib und Seele versehrten Soldaten. Gramatté findet eine ergreifende künstlerische Formulierung der Schrecken des Krieges. Beide Grafiken beanspruchen bis heute Allgemeingültigkeit und mahnen die Folgen des Krieges an.

     


......................................................................

Bild links: Conrad Felixmüller, Soldat im Irrenhaus II, 1918, Lithografie (Umdruck), 340 x 278 mm, Blatt aus der Mappe „Die Schaffenden", I. Jahrgang, 2. Mappe, Verlag Gustav Kiepenheuer, Weimar 1919, Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Foto: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Bild rechts: Walter Gramatté, Die große Angst, , 1919, Radierung, 300 x 242 mm, Blatt aus der Mappe "Die Schaffenden", I. Jahrgang, 2. Mappe, Verlag Gustav Kiepenheuer, Weimar, 1919, Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Foto: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt